myBier.at - Gusswerk Bier

Das Schöne am Winter ist doch, dass man mit Freunden und Familie zusammenkommt, in die Wärme angenehmer Gesellschaft, während draußen vor dem Fenster der kalte Wind und rieselnder Schnee wartet. Vor allem zusammen Brot zu brechen, Geschichten auszutauschen und gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen, sind die besonderen Highlights. Was hier für ein wirklich besonderes Erlebnis sorgen kann: das ‚Dies Irae‘ vom Brauhaus Gusswerk.

Der Vorteil am Winter ist ja tatsächlich, dass so Tage wie Weihnachten und Neujahr die Leute nostalgisch stimmen und man auch ein paar freie Tage zur Verfügung hat. Was bietet sich also an? Genau, ein gemeinsamer Abend mit Freunden mit gefühlt kiloweise Raclette-Käse, frischem Fleisch und knackigem Gemüse, dazu gute Geschichten und was gescheites Zutrinken, denn jeder, der schon mal einem Raclette-Abend beigewohnt hat, weiß, braucht einige Zeit, um mit einer einzelnen Mini-Pfanne satt zu werden.

Und da sitzt man auf einmal mit Freunden, mit denen man teils sogar in die Grundschule ging, gemeinsam die Matura durchstand und manchmal das Gefühl hat, die ganzen Geschichten und Witze schon einmal gehört zu haben. Aber wenn man sich kennt, ist das ja nicht gerade eine Überraschung.

Nach einiger Zeit war noch Platz für einen Absacker, also ein Kaffee oder ein Schnäpschen. Und da meinte eine Freundin von mir namens Sabine, sie hätte etwas Besonderes dabei. Sie verschwand im Flur und holte aus ihrer braun-schwarzen Michael Kors Handtasche eine schöne, matt-schwarze Ton-Flasche des Brauhauses ‚Gusswerk‘. Eine wunderschöne Flasche mit Bügel-Verschluss und einem wachsnachempfundener Siegelstempel oben drauf.

Jeder bekam ein Gläschen und Sabine schenkte aus, wir stießen an und Ich möchte es dir nicht vorenthalten… dieses Bier schmeckt wie nichts, was Ich vorher je getrunken habe! Fern ab jeder Erkenntnis eines Sommeliers, schmeckt dieses Bier sehr malzig, fast schon wie ein Mix aus Zartbitterschokolade und einem guten Espresso. Man muss sagen, das Bier trinkt man nicht als Seidel, sondern als kleinen Aperitif oder Digestif, also vor oder nach dem Essen. Das Bier ist echt etwas Besonderes und Unvergleichliches. Ich persönlich fand es sehr gut. Es punktet wirklich mit einem einzigartigen Geschmack und einer super ansehnlichen Flasche. Sabine meinte direkt, sie behält die Flasche und füllt sie einfach mit Selbst-Aufgesetztem nach. Gut, so kann man es natürlich auch machen.

Der Abend mit Freunden war ein schönes Erlebnis, vor allem sich über alte Zeiten und neue Geschichten zu unterhalten. Das Dies Irae als krönender Abschluss war wirklich ein Highlight und ist fern ab von allem, was man als Bier denk Ich kennt und rundet einen solch schönen Abend zu etwas Besonderem ab.

Gerne wieder.