Die Kartause Gaming liegt im idyllischen Mostviertel im Gebiet Eisenwurzen und ist ein ehemaliges Kloster der Kartäuser. Es zählte zeitweise zu den größten Kartäuserklostern Europas. Die Kartause wurde 1342 erbaut und im Jahre 1782 säkularisiert. Zu ihrer Blütezeit war es eines der reichst ausgestatteten Köster Österreichs. Heute bewahrt das mustergültig renovierte Gebäude sehenswerte Kunstschätze, Veranstaltungsräume, ein 4-Sterne-Hotel und ein Restaurant mit einer hauseigenen Bierbrauerei. Seit 2008 wird unter der Marke "Kartausenbräu" ein eigenes Bier gebraut. Unfiltriert, naturbelassen, mit allen seinen gesunden Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Eiweiß, Mineralien und wertvolle Bierhefe. Zurzeit wird drei Mal pro Woche gebraut. Braumeister und verantwortlich für die Qualität der Biere ist Harald Tiefenbacher. Als gelernter Zimmermann ist er seit Ende 2009 ein absoluter Quereinsteiger in der Brauereibranche. Im April 2012 wurde er zum Diplom-Biersommelier ausgezeichnet, auch Lokal und Bier wurden schon mehrfach mit 3 Krügerl im Bier Guide von Conrad Seidl belohnt. Standardbiere, die immer gebraut werden, sind das "Helle Priorenbräu" und das "Dunkle Prälatenbräu". Saisonal gibt es auch immer eine dritte Sorte, wie zum Beispiel ein Chillibier, Oster- und Weihnachtsbock, sommerfrisches Leichtbier, Pils oder ein Oktoberbräu.

Kartause Gaming

3 Artikel

Aufsteigende Sortierung einstellen
pro Seite

Raster  Liste 

3 Artikel

Aufsteigende Sortierung einstellen
pro Seite

Raster  Liste